Suche

Buchstabensuppe – Blog der Stadtbüchereien Düsseldorf

Kategorie

Lesetipp

#Kochbuchtopfgucker

img_5903

Kochbuch des Monats April:

Bukh, Kerstin: „Irische Landküche“ Teneues GmbH & Co.KG, 2016 ISBN : 978-3-8327-3423-7 Signatur : Xhs 45 Irland Bukh

Dieses Buch nimmt uns mit auf die Reise rund um ein historisches Anwesen im Westen Irlands. Weiterlesen „#Kochbuchtopfgucker“

Graphic Novels zum Gedenken an den 11. September

tür

Am diesjährigen 11. September jährt sich zum 15. Mal die durch vier Flugzeugentführungen ausgelösten Terroranschläge in den USA. In der Graphic Novel „Im Schatten keiner Türme“ verleiht Art Spiegelman dem Grauen und Schrecken dieser Terroranschläge einen außergewöhnlichen ästhetischen Ausdruck. Das Werk steht in der Zentralbibliothek unter der Signatur Icg Im Weiterlesen ->

#Lesetipp zur Tour de France

Jan Cleijne: Unmöglich ist kein französisches Wort

unmöglich

Seit 1903 begeistert die Tour de France zahlreiche Menschen zunächst in Frankreich, später in Europa und nun auf der ganzen Welt. Weiterlesen ->

#Lesetipp

Bov Berg: „Auerhaus“
„Auerhaus“ ist ein humorvoller Roman mit Tiefgang für junge Menschen und solche, die sich gerne an ihre Jugend erinnern. Es geht um Freundschaft,  Lebenssinn, Depression und Spaß. Der Berliner Schriftsteller und Kabarettist Bov Bjerg erzählt flott und eingängig die Geschichte einer Schülerwohngemeinschaft auf dem Land. Weiterlesen „#Lesetipp“

#Kochbuchtopfgucker

Img_3226Passend zur Jahreszeit stellen wir heute ein Buch vor, das sich mit dem typischen Wintergemüse Kohl befasst.

Wer jetzt allerdings an „Grünkohl mit Pinkel“ oder „Sauerkraut mit Eisbein“ denkt, wird wohl enttäuscht sein, denn die Rezepte der gutbürgerlichen Küche sucht man hier vergebens! Vielmehr wird Kohl hier als hippes Trendgemüse in Szene gesetzt.

In den USA gilt er als gesundes Superfood, da er sehr viele Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe enthält und reichlich Ballaststoffe liefert.Ein Blick in den Rezeptteil macht neugierig: z.B. „Kohlrabipommes rot-weiß“, „Rosenkohl-Pasta mit Walnüssen und Salbei“ oder „Kokos-Grünkohl-Topf mit knusprigen Tempeh-Spießen“. Aber auch Smoothie-Fans kommen auf ihre Kosten mit Rezepten wie: „Grünkohl-Smoothie mit Gurke und Orange“.

Ein interessantes und außergewöhnliches Buch für Leute, die mal etwas Neues ausprobieren möchten.

Möller, Hildegard: Kohl. Kosmos, 2015 ISBN: 978-3-440-14819-8  EUR 19,99,  Unsere Signatur: Xhs 526 Moelle

#Lesetipp

Luz: Katharsis

Der Zeichner Luz überlebte den Terroranschlag vor einem Jahr, am 7. Januar 2015, auf die französische Zeitschrift „Charlie hebdo“, weil er an seinem Geburtstag länger geschlafen hatte und daher nicht rechtzeitig zur Redaktionssitzung erscheinen konnte. Zwölf Menschen, unter ihnen der Herausgeber Charb, die Zeichner Cabu, Tignous, Philipp Honoré und Georges Wolinski sowie der Mitinhaber Bernard Maris wurden ermordet, weil sie ihr Recht wahrnahmen, ihre Meinungen zu äußern und zu veröffentlichen. Mit dem eine Woche nach dem der Ermordung seiner Kollegen und Freude von ihm gezeichneten Titelbild der „Charlie hebdo“ Ausgabe 1178 „Tout est pardonné“ wurde Luz über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannt. In seiner Graphic Novel „Katharsis“ verarbeitet Luz die Ängste, den Schock und die Trauer nach dem Terroranschlag und zeigt, wie er allmählich wieder ins Leben zurückfand. Die Graphik Novel steht in der Zentralbibliothek unter der Signatur Icg Kathar. (kph)

Book-Dating: Buchtipps live und in Farbe – wie im Fernsehen.

© Werner / pixelio
© Werner / pixelio

Die beste Art, Buchtipps zu bekommen ist immer noch die persönliche Empfehlung – darum veranstalten wir auch am Donnerstag, 10. Dezember 2015 wieder ein Book-Dating in der Zentralbibliothek. Dabei kann man zusätzlich sogar noch andere Buchfans kennenlernen!

Für  alle, die dann immer noch nicht genug Lesetipps bekommen haben, weisen wir gerne einmal auf Literatursendungen im Fernsehen hin, die sich immer wieder lohnen anzuschauen. Vielen Dank an Marion Meier-Esser, Leiterin der Stadtteilbücherei Gerresheim für die Zusammenstellung.

Bücher und Moor (rbb) / Moderation: Max Moor
Viermal jährlich: meist donnerstags, 22.45 Uhr, Uhrzeit kann jedoch auch variieren. rbb steht für Rundfunk Berlin-Brandenburg und Max Moor steht für informativen Fernseh-Journalismus. Dieter Moor (seit April 2013 ist sein Künstlername Max Moor) ist seit 2007 Moderator des ARD-Kulturmagazins „titel thesen temperamente“. Seit September 2012 ist er auch in der rbb Literatursendung „Bücher und Moor“ zu sehen. Unterstützt wird er dabei von Christine Thalmann. Thalmann möchte für Literatur begeistern und diejenigen vorstellen, die Bücher schreiben und Interesse wecken für die Geschichten, die erzählt werden.
www.rbb-online.de/buecherundmoor/index.html

Bücherjournal (NDR) / Moderation: Julia Westlake
Sechsmal jährlich: dienstags auf mittwochs, 00:00 – 00:30 Uhr
Das Bücherjournal präsentiert seit mehr als 30 Jahren Neues om Büchermarkt: deutsche und internationale Romane und Sachbücher, vom Bestseller bis zum Geheimtipp. Das Bücherjournal ist die älteste Literatursendung im deutschen Fernsehen und möchte sechsmal im Jahr Orientierungshilfe im Bücherdschungel bieten.
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/buecherjournal/index.html

Das blaue Sofa (ZDF) / Moderation: Wolfgang Herles
Nach dem Aus der Literatursendungen Lesen! mit Elke Heidenreich und Die Vorleser mit Amelie Fried und Ijoma Mangold startete das ZDF im September 2011 eine neue Literatursendung mit Wolfgang Herles. Unter dem Titel „Das blaue Sofa“ sind jährlich sechs Ausgaben am späten Freitagabend geplant.
Termine: Siehe auch im Netz in der ZDF-Mediathek und über Live-Stream
www.dasblauesofa.zdf.de

Das literarische Quartett (ZDF)
Sechsmal jährlich, freitags, 23.00 Uhr
Ab 3. Oktober 2015 hat das ZDF die Sendung wieder aufgenommen. Die Gesprächsrunden werden sechsmal im Jahr aufgezeichnet und freitags um 23 Uhr gesendet. Das Kritikerquartett setzt sich aus dem Literaturjournalisten Volker Weidermann, der Fernsehmoderatorin Christine Westermann und dem Schriftsteller und Kolumnist Maxim Biller sowie einem jeweils wechselnden Gastkritiker zusammen.
www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2495416/Das-Literarische-Quartett-vom-02.10.2015#/beitrag/video/2495416/Das-Literarische-Quartett-vom-02.10.2015

Druckfrisch (ARD) / Moderation: Denis Scheck
8mal jährlich sonntags, ca. 23.30 Uhr
Wiederholung: montags darauf 15.00 Uhr (EinsPlus), dienstags 19.30 Uhr (ARD-alpha), sonntags (eine Woche später), 13.30 Uhr (3SAT)
Das Büchermagazin im Ersten möchte bei der Orientierung im Bücherdschungel helfen. Der Moderator Denis Scheck besucht Schriftsteller und stellt Neuerscheinungen vor. Dabei betrachtet er alle Genres: Belletristik, Krimis, Sachbücher, Biographien oder Kochbücher – nichts ist vor ihm sicher.
www.daserste.de/information/wissen-kultur/druckfrisch/index.html

erLesen – Büchermagazin / Moderation: Heinz Sichrovsky
Jeden zweiten Dienstag, 20:15 Uhr
Die Sendung wird Mittwochnachmittag und Donnerstag- und Freitagmittag wiederholt (nicht immer) „erLesen“ ist eine österreichische Fernsehproduktion, die von Heinz Sichrovsky seit mittlerweile 50 Sendungen moderiert wird und Nachwuchsautoren, Neuerscheinungen und prominente Gäste mit ihren Lieblingsbüchern vorstellt.
tv.orf.at/orf3/stories/2523087/

FrauTV: Buchtipps von Christine Westermann (WDR) / Moderation: Lisa Ortgies (gesamte Sendung), Christine Westermann (Buchtipps)
FrauTV gibt es wöchentlich; monatlich stellt Christine Westermann in der Sendung zwei ihrer aktuellen Buchtipps vor.
Do 22:00-22:30 Uhr /Wiederholung montags danach, 11:30-12:00 Uhr
www1.wdr.de/fernsehen/information/frautv/buchtipps/index.html

Fröhlich Lesen (MDR) / Moderation: Susanne Fröhlich
Einmal im Monat, donnerstags, 23:35 Uhr
Susanne Fröhlich ist Hörfunk- und Fernsehmoderatorin. Sie hat schon mehrere Sachbücher und Romane geschrieben. Für ihre Sendung ‚Fröhlich lesen‘ lädt sie sich einmal im Monat für 45 Minuten Autoren ins Studio ein.
www.mdr.de/froehlich-lesen

Lesenswert (SWR)
Nachfolger von Thea Dorn, die die Sendung 11 Jahre moderierte ist Scheck im Wechsel mit Felicitas von Lovenberg. Im Zentrum stehen Autoren und ihre Werke. Dabei muss es nicht nur um die „schöne Literatur“ gehen, neben Romanen, Lyrik oder Erzählungen werden auch Sachbücher kritisch unter die Lupe genommen. Sendetermin immer donnerstags, 23:15-23:45 Uhr; die Sendungen werden im SWR (sonntags, 8.45 Uhr) wiederholt; die Sendetermine können variieren. Informieren Sie sich am Besten auf der Webseite.
www.swrfernsehen.de/lesenswert/lesenswert/-/id=122518/did=138314

Literaturclub (SF – Schweizer Fernsehen – DRS/3sat) / Moderation: Nicola Steiner
Dienstags, 9 mal im Jahr, 22:20-23:40 Uhr SRF 1
Die Sendung wird im SF und in 3Sat wiederholt; die Termine sind jeweils aktuell auf der Webseite der Sendung zu finden. Das wechselnde Kritikerteam besteht aus Martin Ebel, Elke Heidenreich, Hildegard E. Keller, Christine Lötscher, Rüdiger Safranski, Julian Schütt, Thomas Strässle und Philipp Tingler und bespricht die wichtigsten Bucherscheinungen – darunter auch Sachbücher – mit seinen Gästen.
www.srf.ch/sendungen/literaturclub/sendungen
www.srf.ch/sendungen/literaturclub/das-jubilaeum-der-literaturclub-im-oktober

Literatursendung verpasst? Oder der Sendetermin ist ihnen zu spät?
Die meisten der Sendungen können Sie sich im Internet später anschauen.
Und: Viele der Literatursendungen bieten einen Newsletter an, damit Sie keine Sendung verpassen und sich schon vorab über die Themen informieren können. Weitere Interessante Links:
www.srf.ch/sendungen/52-beste-buecher Bachmannpreis 2015: Nora Gomringer
www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=52108
www.3sat.de/mediathek/?red=buchzeit
tv.orf.at/orf3/stories/2523087/

Oder bei uns:
„Das literarische Solo“ mit Dr. Gabi Rüth
Viele tolle literarische Veranstaltungen in den Stadtbüchereien

#Lesetipp – Voltaire: Über die Toleranz

Vor über 250 Jahren, am 10. März 1762, wurde in Toulouse Jean Calas wegen der vorgeblichen Ermordung seines Sohnes aus religiösen Gründen auch für damalige Verhältnisse brutal und grausam hingerichtet. Es dauerte drei Jahre, bis der Justizmord erkannt und Jean Calas posthum rehabilitiert wurde. Maßgeblich zu diesem Wandel trug das Buch Traité sur la tolérance (Über die Toleranz) von Voltaire bei. Detailliert und minutiös wies Voltaire auf Widersprüche und Ungereimtheiten in dem Prozess gegen Jean Calas hin. Voltaire nutzte diesen Justizmord aus religiösem Fanatismus, den er selber bei der ersten Beurteilung des Urteils in gemäßigter Form noch teilte, später in seinem Buch, um gegen jede Form von Fanatismus und Intoleranz zu schreiben. Denn erst nachdem er sich über die Fakten aufklärte und aufklären ließ, erkannte er die Brisanz des Falles. Mit seinem Buch erreichte er nicht nur die Revision der Gerichtsverfahrens gegen Jean Calas, sondern ein auch heute noch lesenswertes Plädoyer für Aufklärung, Gewaltenteilung und Toleranz. Das mit einem aktuellen Vorwort von Laurent Joffrin, dem Chefredakteur von Liberátion, versehene Buch befindet sich in der Zentralbibliothek unter der Signatur Lbq 1 Voltai Joffri und als E-Book in der onlineBibliothek.

#Lesetipp

Petros Markaris: Die Kinderfrau

Petros Markaris ist einer der erfolgreichsten griechischen Autoren der Gegenwart. Seine Hauptfigur ist Kommissar Kostas Charitos, Leiter des Athener Morddezernats, ein Familienmensch. Obwohl ihm seine Frau Adriani und seine Tochter Katerina alles bedeuten, hat der Dienst stets Vorrang. Der Roman „Die Kinderfrau“ spielt in Istanbul. Hier verleben Kostas und Adriani einige Urlaubstage, um vom letzten Familienstreit Abstand zu gewinnen. Doch bereits nach wenigen Tagen wird Kostas in die Ermittlungen der Istanbuler Polizei verwickelt. Gesucht wird die Griechin Maria Chambou. Sie gehört als „Pontosgriechin“ einer griechischen Minderheit an, die bis heute in der Türkei lebt. Ihr Halbbruder Jargos, bei dem sie zuletzt gewohnt hat, wurde vergiftet und die greise Maria gilt als Hauptverdächtige. Maria hatte kein leichtes Leben: Von Mutter und Stiefvater abgeschoben, von den Zieheltern als Kindermädchen und Haushilfe vermittelt und ausgebeutet erlebte sie zudem diskriminierende Vorschriften, Willkürakte und Übergriffe der türkischen Regierung gegen die griechische Minderheit. Auch beim Halbbruder in Griechenland wurde sie wieder übel behandelt. Ob Maria sich am Ende ihres Lebens gerächt hat? Und wie verhält es sich mit den drei weiteren Morden? Die Urlaubsreise wird für Kostas zur Dienstreise und gemeinsam mit dem türkischen Kriminalbeamten Muart beginnt die Arbeit am Fall „Kinderfrau“. Dieser Roman und auch die 13 weiteren Romane der Reihe von Petros Markaris lesen sich leicht und unterhaltsam. Verbunden mit der eigentlichen Krimihand-lung gibt der Autor einen authentischen Blick auf Griechenland. Der Roman ist unter der Signatur Z Markar (3) in der Zentralbibliothek und an zehn weiteren Standorten der Stadtbüchereien Düsseldorf vorhanden. In der Zentralbibliothek und der Bücherei Oberkassel gibt es ihn unter Z Markar (CD) auch als Hörbuch, gelesen von Tommi Piper.

Marion Meier-Esser, Leiterin der Bücherei Gerresheim

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Fortunabrötchen

die Heimseite des Düsseldorfer Kultbrötchens

bilkOrama

NachbarschaftsBlog aus Düsseldorf / Bilk

theycallitkleinparis

Kein Chichi. Nur Düsseldorf.

Mediothek Krefeld

Stadtbibliothek war gestern! Heute ist Mediothek!

librarynside

Bibliothek, Musik und was sonst noch so passiert...

Stadtbibliothek Wolfsburg

BiblioBlog - Das Weblog der Stadtbibliothek Wolfsburg

Blog der Stadtbibliothek Salzgitter

Interessantes & Aktuelles aus der Bibliothekswelt

booksknittinglife

I want to write about..

Die Stadtbibliothek Herten bloggt

Neues aus dem Glashaus

Till Raether

Journalist und Autor

Sätze & Schätze

Ein Blog über die Literatur und das Lesen

karlottitalia

Mein Leben in Italien