Suche

Buchstabensuppe – Blog der Stadtbüchereien Düsseldorf

Verfasser

stadtbuechereien

Eine Zentralbibliothek mit Kinder- und Jugendbibliothek und Musikbibliothek, 14 Stadtteilbibliotheken und eine onlineBibliothek. Natürlich sind die Stadtbüchereien mit ihrer Zentralbibliothek und den 14 Stadtteilbüchereien immer einen Besuch wert, aber wenn ihr mal nicht in der Stadt, im Land oder auf dem Kontinent seid, lieber vor dem Kamin kuschelt oder im Garten in der Sonne schmort, könnt ihr uns hier besuchen. Hier halten wir euch auf dem Laufenden, was bei uns so passiert, wir wollen Belanglosigkeiten und Weltbewegendes mit euch teilen.

Alle Jahre wieder – die „Erste Hilfe: Facharbeit“ in der Zentralbibliothek

Draußen wir es kälter und in vielen Schulen beginnt nun die Saison der Facharbeiten:

Plastik im Meer
Auswirkungen von El Nino in Chile
Die Bedeutung der Rheinbahn für Düsseldorf
….

Das ist nur eine kleine Auswahl der vielfältigen Themen, mit denen sich die Schüler beschäftigen. Die meisten schreiben mit der Facharbeit zum ersten Mal eine wissenschaftliche Arbeit. Literaturrecherche, Quellen, Gliederung…  – und dann muss der Text ja auch noch geschrieben werden. Das sind schon viele Herausforderungen, und es ist verständlich, dass manchem dabei etwas bange wird. Weiterlesen „Alle Jahre wieder – die „Erste Hilfe: Facharbeit“ in der Zentralbibliothek“

#aufgefallen – „Der Obstgarten“

Der Obstgarten. Sorten. Rezepte. Expertenwissen. Von Karen Meyer-Rebentisch aus dem blv-Verlag.

Mehr Vielfalt im Leben – Das ist die Aussage des liebevoll gestalteten Buches über die Obstsorten, den Anbau und die Verarbeitung.

Denn eins ist sicher, mit dem Anbau im Garten oder auf dem Balkon kann kein Supermarkt konkurrieren.  Zwar finden sich dort Orangen, Ananas und Bananen im Angebot, aber die faszinierende Sortenvielfalt der heimischen Obstarten ist aus unserem Blickfeld verschwunden. Wir kennen nur noch die im Erwerbsanbau kultivierten Sorten, wie Elstar, Jonagold und Golden Delicious und bei Beerenfrüchten kennen wir noch nicht mal den Namen.

Dieses Buch inspiriert, sich ein wenig mehr mit all den Möglichkeiten zu beschäftigen, die Obst im Garten und in der Küche bietet. Erdbeeren gleich beim Pflücken naschen, ein Kellerregal voll selbst gemachter Marmelade, der Duft von reifen Quitten in der Küche – das selbst geerntete Obst birgt vielerlei Genüsse.

Platz ist auf dem kleinsten Balkon und im Garten sowieso. Vielleicht hilft das Buch Ihnen neue Ideen und Möglichkeiten des Obstgenusses zu entdecken, diese zu Verwirklichen und zu genießen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Entdecken.

Das Buch ist in der Zentralbibliothek mit der Signatur Xgm 5 MeyerR im Bestand

hn

#Lesetipp im November

 

© Ullstein Verlag

Christian Berkel: Der Apfelbaum
Es ist natürlich keine heitere Lektüre, wenn Christian Berkel in seinem Debütroman „Der Apfelbaum“ die NS-Zeit wieder lebendig werden lässt. Aber immer wieder, wenn er über Kriegsereignisse berichtet, die seine beiden Protagonisten Sala und Otto erschüttern, schwenkt er anschließend gekonnt um in eine ganz andere Zeit. Weiterlesen „#Lesetipp im November“

Pepper – unser neuer Kollege in der Zentralbibliothek

 

Öffentlich über einen neuen Kollegen zu schreiben, hört sich vielleicht erstmal nicht nach einer guten Idee an. Dabei positiv hervorzuheben, dass er süß ist, dass er tut, was man sagt, keine Widerworte gibt und sich freut, wenn man ihm den Kopf streichelt, vielleicht nach einer noch schlechteren. Aber.
Gilt das auch, wenn der neue Kollege ein Roboter ist? Ich glaube, da kann man mal eine Ausnahme machen. Weiterlesen „Pepper – unser neuer Kollege in der Zentralbibliothek“

#aufgefallen – „Eine kurze Geschichte der Fotografie“

Eine kurze Geschichte der Fotografie von Ian Haydn Smith

In der Einleitung dieses Buches wird der berühmte Fotograf und Mitbegründer der Foto-Agentur Magnum Henri Cartier-Bresson zitiert: „Es ist ein Trugschluss, dass Fotos mit der Kamera gemacht werden… Sie werden mit dem Auge, dem Herzen und dem Kopf gemacht“. Und so sucht man in diesem Buch auch vergeblich nach all den technischen Detailangaben und Kennzahlen, die in Fotografie-Ratgebern oft so viel Platz einnehmen. Stattdessen stehen hier Geschichten im Mittelpunkt. Weiterlesen „#aufgefallen – „Eine kurze Geschichte der Fotografie““

#Lesetipp im Oktober


Dörte Hansen: Mittagsstunde
Wie oft hört man von Marret Feddersen den Satz „De Welt geiht ünner“, wenn sie mit ihren Klapperlatschen in Brinkebüll, einem kleinen Dorf in Nordfriesland, unterwegs ist. Niemand im Dorf wundert sich mehr über ihre merkwürdige Art, auch ihre Eltern nicht, die die Dorfgaststätte betreiben. Dort treffen sich nach Feierabend die Bauern aus dem Dorf zum Stammtisch. Bei Dorffesten stehen Ella und Sönke Feddersen bis tief in die Nacht am Tresen und Sönke hat am Schluss Mühe, die letzten Gäste zum Gehen zu bewegen. Weiterlesen „#Lesetipp im Oktober“

Lesetipp im September

Alan Gratz: Amy und die geheime Bibliothek
Amy Anne Ollinger verbringt ihre Zeit am allerliebsten in der Schulbibliothek mit ihrem Lieblingsbuch. Eines Tages jedoch steht dieses Buch nicht mehr im Regal, entliehen ist es aber auch nicht und auch einige andere Titel fehlen. Von der Schulbibliothekarin Mrs. Jones erfährt Amy, dass einige Eltern der Meinung sind, diese Bücher seien für eine Grundschule ungeeignet. Also wurden sie verbannt. Amy will sich das nicht gefallen lassen. Ihr Lieblingsbuch kann doch unmöglich schädlich sein. Weiterlesen „Lesetipp im September“

#Wortschatz: Die Sprache Englisch – I think I spider

Regelmäßig stellt Annette hier ab sofort die verschiedenen Sprachen aus ihrem Lektorat vor.

Englisch lernen wir fast immer als erste Fremdsprache, sei es in den weiterführenden Schulen, in der Grundschule oder sogar schon im Kindergarten. Im Alltag begegnet uns diese Sprache wie selbstverständlich, egal ob man sich einen „Cafe to go“ holt, zu einem „Meeting“ geht oder abends in der „rush hour“ nach Hause fährt um Serien zu „streamen“ und zu „chillen“. Weiterlesen „#Wortschatz: Die Sprache Englisch – I think I spider“

Book-Crossing: Italienische Bücher auf dem Demokratiefest – Libri italiani sul festival della democrazia

Anlässlich des stadtweiten Demokratiefestes in Düsseldorf am 1. September 2019 wurden am Stand der Stadtbüchereien und des interkulturellen Netzwerkes „Respekt und Mut“ erstmals Belletristik italienischer Autoren kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Bücher wurden innerhalb der Initiative „il Maggio dei libri“ von der Biblitohek in Cerveteri gesammelt und sind für italienischsprechende Düsseldorfer, insbesondere auch für emigrierte Italiener gedacht. Mit den Büchern möchte die Initiative eine gemeinsame, europäische Brücke der Verständigung und des Friedenswillen schaffen. Weiterlesen „Book-Crossing: Italienische Bücher auf dem Demokratiefest – Libri italiani sul festival della democrazia“

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

theycallitkleinparis

Kein Chichi. Nur Düsseldorf.

schweringsblog

Stephan Schwering @stpnlibrarian

Fortunabrötchen

die Heimseite des Düsseldorfer Kultbrötchens

bilkOrama

NachbarschaftsBlog aus Düsseldorf / Bilk

Mediothek Krefeld

Stadtbibliothek war gestern! Heute ist Mediothek!

librarynside

Bibliothek, Musik und was sonst noch so passiert...

Blog der Stadtbibliothek Salzgitter

Interessantes & Aktuelles aus der Bibliothekswelt

booksandlife

I want to write about..

Till Raether

Journalist und Autor

karlottitalia

Mein Leben in Italien

Nachdruck

Ein weiterer Blog rund um das Thema Bibliotheken.

Globolibro.

Das internationale Bibliotheksblog

die Stadtbibliothek Köln bloggt

Blog der Stadtbibliothek Köln