Dörte Hansen: Mittagsstunde
Wie oft hört man von Marret Feddersen den Satz „De Welt geiht ünner“, wenn sie mit ihren Klapperlatschen in Brinkebüll, einem kleinen Dorf in Nordfriesland, unterwegs ist. Niemand im Dorf wundert sich mehr über ihre merkwürdige Art, auch ihre Eltern nicht, die die Dorfgaststätte betreiben. Dort treffen sich nach Feierabend die Bauern aus dem Dorf zum Stammtisch. Bei Dorffesten stehen Ella und Sönke Feddersen bis tief in die Nacht am Tresen und Sönke hat am Schluss Mühe, die letzten Gäste zum Gehen zu bewegen.

Die Dorfbewohner sind zwar nicht besonders weltoffen, aber es sind markige Bauersleute, die mit den Eigenarten ihrer Nachbarn klarkommen. Dann kommt die Flurbereinigung und hinterlässt Spuren in der bäuerlichen Gemeinschaft. Die Felder werden neu verteilt, Hecken verschwinden, Straßen asphaltiert und einige Bauern können ihren Hof nicht mehr halten. Der Strukturwandel ist nicht aufzuhalten. Die Gäste im Dorfkrug werden im Laufe der Zeit immer weniger und die Feddersens immer betagter. Als Ella anfängt, vergesslich zu werden und Sönke mit dem Rollator durch die Gaststube schiebt, kommt ihr Enkel Ingwer für ein Jahr aus Kiel und versorgt sie auf liebevolle Weise. Gleich nach der Schule hat er das Dorf verlassen, um zu studieren, was Sönke nie verstanden hat.

Dörte Hansen hat in ihrem zweiten Buch Charaktere voller Ecken und Kanten entworfen, neben den Feddersens zum Beispiel auch den Dorfschullehrer Steensen, der im Heimatkunde-Unterricht mit den Schülern im Dorf nach Versteinerungen sucht. Oder Dora Koopmann, die durch ihren Lebensmittelladen über alles und jeden Bescheid weiß. Vor allem ist der Autorin die Darstellung der Atmosphäre in Ella und Sönke Feddersens Dorfkrug äußerst gut gelungen, nicht zuletzt durch die vielen eingestreuten Sätze auf Plattdeutsch, die aber jeder verstehen kann. Vor- und Rückblenden schaffen zusätzlich Lebendigkeit und am Schluss des Buches möchte man sich noch gar nicht von Brinkebüll und seinen Bewohnern verabschieden.

Der Roman ist unter der Signatur Z Hansen (-) in der Zentralbibliothek und in allen Stadt-teilbüchereien vorhanden. Das Hörbuch mit 9 CDs, gelesen von Hannelore Hoger, ebenfalls.

Christel Mewes, Leiterin der Stadtteilbücherei Benrath