Aus unserem aktuellen Jahresbericht von 2018.

vonFrauke Erus, Michaela Hutzheimer, Sandra Kügler

Kinder und Jugendliche für die Mediennutzung fit machen

Schon seit Jahrzehnten besuchen Kindergartengruppen und Schulklassen die Stadtbüchereien zu Führungen, Autorenlesungen und vielen anderen Veranstaltungen. Die Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen gehört zum Kerngeschäft der Stadtbüchereien. Für alle Alters- und Jahrgangsstufen bieten die Stadtbüchereien passende Bibliothekseinführungen an, die sich in Ausführlichkeit und Länge an den Wünschen der Kindertagesstätten und Schulen orientieren.

Recherchetraining in der Zentralbibliothek

Individuelle Themenschwerpunkte sind nach Absprache möglich. Alle Führungen und Recherchetrainings sind für die Einrichtungen kostenlos. Es ist nur eine Anmeldung erforderlich. In einem zielgruppenorientierten Flyer finden Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrerinnen und Lehrer das passende Angebot.

Bildungspartnerschaften

Um die Kooperation zu systematisieren, zu stärken und auszubauen, schließen wir seit einigen Jahren mit Schulen und Kindergärten überdies Bildungspartnerschaften ab. Sie sorgen vor allem dafür, dass der Kontakt der Einrichtungen zu den Stadtbüchereien enger und regelmäßiger wird. Grundlage für die Bildungspartnerschaften, die mit offiziellen Verträgen besiegelt werden, ist die Initiative Bildungspartner NRW des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe. Sie bringt Schulen und andere Bildungsträger zusammen mit dem Ziel, Schülerinnen und Schülern die bestmöglichen Lernchancen zu geben. Gemeinsam mit den Schulen wollen wir die Kinder und Jugendlichen für die Bibliothek begeistern und in der Mediennutzung fit machen. Sie nutzen zahlreiche maßgeschneiderte Angebote wie Klassenführungen, Recherchetrainings oder die Einzelunter-stützung Erste Hilfe: Facharbeit. In einer Art Baukastensystem versuchen wir die Kinder und Jugendlichen vom Kindergarten bis zur Oberstufe zu begleiten. Das fängt spielerisch schon bei den ganz Kleinen an, bis die Abiturienten zu richtigen Rechercheprofis werden. So gelingt es heute mit unseren bestehenden Bildungspartnern, dass in der Regel die kompletten Jahrgänge 5, in einigen Fällen auch 7, 9 und die Oberstufe zu Klassenführungen kommen. Viele der Schulen haben schon feste Terminzeiträume, die jedes Jahr automatisch wieder reserviert werden. Erweitert wird dieses Angebot durch Au-torenlesungen und Veranstaltungen sowie durch die Bereitstellung von Medienboxen, Schullektüren und thematischen Literatur-zusammenstellungen nach Bedarf.

Die Bildungspartnerschaften haben zudem den Vorteil, dass beide Seiten feste Ansprech-partner benennen, die sich mindestens einmal jährlich treffen. In manchen Fällen besucht eine Vertreterin der Stadtbüchereien Düsseldorf auch die Schulkonferenzen. Dadurch entsteht eine kontinuierliche und offene Zusammenarbeit. Wir bekommen ehrliche Rückmeldungen, wie unsere Angebote angekommen sind, und oft entstehen bei den Treffen Ideen für Neues oder Veränderungen bestehender Angebote.
Auch erhalten wir so einen besseren Einblick in die Arbeit der Schulen, ihre Bedürfnisse, aber auch Zwänge und Terminverpflichtun-gen. So können wir uns aufeinander einstellen. Die Schulen können optimal bei der Angebotsgestaltung mitwirken, es entsteht eine optimale Kundenorientierung. Aber auch wir profitieren von unseren Partnern. Die Kontakte zu den Kindern und Jugendlichen sind zum Beispiel sehr nützlich, wenn es um Fragen wie die Planung des neuen Jugendbereiches im KAP1 geht.

Vertragsunterzeichnung mit derThomas-Edison-Realschule

Unsere Bildungspartner

Die Stadtbüchereien Düsseldorf unterhalten bisher insgesamt neun vertraglich verein-barte Bildungspartnerschaften. Im Jahr 2018 wurden mit fünf Einrichtungen neue Verträge abgeschlossen:

 

 

  • Katholische Grundschule Höhenstrasse
  • Wim-Wenders-Gymnasium (vormals Gymnasium Schmiedestraße)
  • Städtische Gemeinschaftsgrundschule Flurstraße
  • Städtische Thomas-Edison-Realschule
  • Familienzentrum Velberter Straße

Zielsetzung ist, nach und nach mit allen Düsseldorfer Schulen Bildungspartnerschaften zu vereinbaren.

Werbeanzeigen