Rund 200 Seiten umfassen zwei zusammenhängende Erzählungen, die der niederländische Autor Arnon Grünberg 2017 in diesem Band veröffentlicht hat. Seine Protagonistin Lillian ist 1990 geboren, als Digital Native entwickelt sie sich zum Nerd und Nesthocker, deren Leben sich hauptsächlich im Internet abspielt. Dort trifft sie auf den ebenso genialen wie rätselhaften Banri Watanuki. Aus ihrer Cyber Affäre wird eine echte Begegnung, als er ihr einen Job bei BClever verschafft, einer Firma, die sich um digitale Sicherheit kümmert. Doch bald schon versucht die Datenmafia die Regie über Banris Kopf und sein Denken zu übernehmen. Er muss untertauchen. Lillian kämpft alleine weiter und hofft auf eine Schadsoftware, einen Wurm mit den Namen Jesus, der jedoch auch nichts ausrichten kann. Also sitzt sie in der zweiten Erzählung wieder in ihrer Dachstube im Haus der Eltern und „schwanger“ von einem Virus Christus I brütet sie den Virus Christus II aus, der eine Computersimulation der Liebe darstellt. Grünberg verwebt in diesen beiden Erzählungen das große Thema der künstlichen Intelligenz mit gesellschaftspolitischen, weltanschaulichen und individualpsychologischen Motiven zu einem schwindelig machenden Kaleidoskop, das wie aus einem kranken Kopf entsprungen scheint und doch auf glasklaren, hochintelligenten Überlegungen basiert. Die faszinierenden Erzählungen sind unter der Signatur Z Grunbe (-) in der Zentralbibliothek ausleihbar.

Cora Elbin, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

 

 

 

 

Advertisements