Andrea Grosso Ciponte, Dacia Palmerino: Martin Luther

Als vor fünfhundert Jahren, am 31. Oktober 1517, der Augustinermönch Martin Luther 95 theologische Thesen an der Tür der Schlosskirche in Wittenberg veröffentlichte deutete wenig auf den Beginn einer umfassenden Revolution hin. Dieses aus heutiger Sicht zentrale Ereignis der Reformation wird in der Graphic Novel „Martin Luther“ mit den Zeichnungen von Andrea Grosso Ciponte und den Texten von Dacia Palmerino daher auch eher beiläufig dargestellt. Die  u.a. mit Bildzitaten von Hieronymus Bosch und Lucas Cranach grafisch sehr ansprechende Graphic Novel erzählt das Leben des Reformators Martin Luthers mit seinen Brüchen und Widersprüchen von der Kindheit bis zu seinem Tod. Die Graphic Novel zeigt mit der Biografie auch ein breites Panoptikum der Zeit um 1500 mit dem Elend der Bauern und dem Glanz des Klerus und des Adels, dem Glauben und dem Aberglauben, den Seuchen und der Furcht vor dem Tod. Die vergeblichen Hoffnungen der Bauern auf Befreiung in den Bauernkriegen spart die Graphic Novel dabei eben so wenig aus wie den Antisemitismus in Luthers Denken und Handeln.

Die lesen- und sehenswerte Graphic Novel steht unter der Signatur Icg Luther in der Zentralbibliothek.

(kph)

Advertisements