kawasakibuero
Herr Eiichiro Kawasaki von der japanischen Gemeinde übergibt die japanischen Bücher an Herrn Dr. Norbert Kamp (Direktor der Stadtbüchereien Düsseldorf) und Herrn Klaus Peter Hommes (Abteilungsleiter Bestandsaufbau)

Die Zentralbibliothek hat jetzt eine kleine Japanabteilung

Pünktlich zum Düsseldorfer Japan-Tag am 21. Mai können die Stadtbüchereien Düsseldorf in der Zentralbibliothek am Bertha-von-Suttner-Platz erstmals eine kleine Japanabteilung anbieten. Rund 350 Bücher wurden von der japanischen Gemeinde Düsseldorfs und Neuss gestiftet und von deren Vertreter Eiichhiro Kawasaki an den Direktor der Stadtbüchereien Dr. Norbert Kamp übergeben.

Es handelt sich um Medien für Erwachsene und Kinder. Bei den Romanen ist z.B. der Zweiteiler „1Q84“ des japanischen Kultautors Haruki Murakami in Originalsprache neu im Angebot. Unter den Kinderbüchern finden sich auch Weltbestseller in japanischer Übersetzung, z.B. „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak.

kawasakibib
Herr Eiichiro Kawasaki von der japanischen Gemeinde, Herr Dr. Norbert Kamp (Direktor der Stadtbüchereien Düsseldorf) und Herr Klaus Peter Hommes (Abteilungsleiter Bestandsaufbau) vor dem japanischen Bestand in der Zentralbibliothek

Für die über 80 Mangas, die mit zur Stiftung gehörten, wurde ein eigenes kleines Regal in der Comic-Abteilung eingerichtet.

Mit einer Kundenkarte der Stadtbüchereien können alle japanischen Bücher ab sofort ausgeliehen werden. Zielgruppe sind neben der japanischen Gemeinde in Düsseldorf natürlich auch all die Menschen, die japanisch lernen und ihre Kenntnisse einmal an Original-Literatur erproben möchten.

Ansprechpartner:

 Klaus Peter Hommes

Abteilungsleiter Bestandsaufbau, Sacherschließung und Fachinformation,

Telefon 0211.89-94401

 

Advertisements