Luz: Katharsis

Der Zeichner Luz überlebte den Terroranschlag vor einem Jahr, am 7. Januar 2015, auf die französische Zeitschrift „Charlie hebdo“, weil er an seinem Geburtstag länger geschlafen hatte und daher nicht rechtzeitig zur Redaktionssitzung erscheinen konnte. Zwölf Menschen, unter ihnen der Herausgeber Charb, die Zeichner Cabu, Tignous, Philipp Honoré und Georges Wolinski sowie der Mitinhaber Bernard Maris wurden ermordet, weil sie ihr Recht wahrnahmen, ihre Meinungen zu äußern und zu veröffentlichen. Mit dem eine Woche nach dem der Ermordung seiner Kollegen und Freude von ihm gezeichneten Titelbild der „Charlie hebdo“ Ausgabe 1178 „Tout est pardonné“ wurde Luz über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannt. In seiner Graphic Novel „Katharsis“ verarbeitet Luz die Ängste, den Schock und die Trauer nach dem Terroranschlag und zeigt, wie er allmählich wieder ins Leben zurückfand. Die Graphik Novel steht in der Zentralbibliothek unter der Signatur Icg Kathar. (kph)

Advertisements