liebendenParis, die Stadt der Liebe, 1989, zweihundert Jahre nach der Französischen Revolution. Michéle und Alex sind gesellschaftliche Außenseiter, sie eine Künstlerin, die langsam erblindet, er ein wohnungsloser Straßenkünstler. Auf der wegen einer Restaurierung gesperrten Pont Neuf entwickelt sich eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, die von Leos Carax ausgezeichnet inszeniert wurde.

Regie: Leos Carax, Frankreich 1991 mit Juliette Brioche und Denis Lavant (kph)

Advertisements