Espresso quer 4 webUnsere zweite Frage zum Espresso:

Herr Dr. Kamp, jetzt wird es persönlich: Sie haben ja einige Kinder aus verschiedenen Jahrgängen, Jungen und Mädchen, und wir setzen einfach mal voraus, dass Sie ihren Kindern vorgelesen haben und vorlesen. Gibt es da ein bestimmtes Werk, das sie allen ihren Kindern in einer Familientradition vorgelesen haben oder haben sie für jedes ihrer Kinder ein bestimmtes Vorlesebuch? Wie alt ist ihr jüngstes Kind und wird bei Ihnen immer noch vorgelesen?

Die Antwort von Dr. Norbert Kamp: „Es gibt Klassiker, die ich allen meinen Kindern vorgelesen habe, so die Bücher von Astrid Lindgren, Cornelia Funke oder Kirsten Boie. In den letzten 10 Jahren hat natürlich kein Weg an Harry Potter vorbeigeführt. Meine jüngste Tochter Miriam ist gerade sechs Jahre alt geworden und ist geradezu „süchtig“ danach, vorgelesen zu bekommen. Zurzeit lesen wir die Bücher von Seeräuber Moses.“

Advertisements