fahrradItalien, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Ungeschminkt zeigt Vittorio de Sica mit Laienschauspielern den Alltag einer von Armut und Arbeitslosigkeit geprägten Gesellschaft. Der Film „Fahrraddiebe“ zählt zu den unbestrittenen Meisterwerken des italienischen Neorealismus.

Regie: Vittorio de Sica, Italien 1948 mit Lamberto Maggiorani und Sergio Leone (kph)

Advertisements