20150127Eine Suche. Eine Suche auf Grundlage einer alten unscheinbar wirkenden Zeitungsanzeige. Eine Suche nach einer Person, die ein Opfer des größten Menschheitsverbrechens des 20. Jahrhunderts geworden ist. Der Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano beschreibt in seinem 1997 erschienenen Buch „Dora Bruder“ minutiös den Versuch, einem Opfer der Shoah, der jungen französischen Jüdin Dora Bruder, ihr Leben, ihre Geschichte und damit auch ihre Würde wiederzugeben. Ausgehend von seiner Lektüre der Vermisstenanzeige vom 31. Dezember 1941 rekonstruiert Patrick Modiano in ständiger Reflexion auf seine eigenen Lebensumstände zu verschiedenen Zeiten als 1945 in Paris geborener Sohn einer flämischen Schauspielerin und eines italienisch-jüdischen Kaufmanns, der sich während der deutschen Besetzung von Paris versteckt hielt, aus den wenigen bekannten Dokumenten und Fakten die Lebensumstände der am 25. Februar 1926 geborenen Dora Bruder, die mit ihrem Vater Ernest Bruder und anderen Menschen am 19. September 1942 von Paris nach Auschwitz deportiert und dort ermordet wurde. Mit Dora Bruder und ihren Eltern erinnert Patrick Modiano an weitere ermordete Juden, wie den am 21. November 1902 in Odessa geborenen Kunsthistoriker Robert Tartakovsky, dessen ergreifenden Abschiedsbrief am 19./20. Juni 1942 er wiedergibt. In weiteren von Patrick Modiano zitierten Aktennotizen über deportierte Menschen wie Annette Zelmann, deren Rettung durch die Heirat mit Jean Jauvier von Jauviers Eltern durch Denunziation bei der Gestapo verhindert wurde, wird der systematische Entzug von Rechten und die damit verbundene Entmenschlichung in bürokratischen Prozess der Shoah sichtbar. Die Sympathie von Patrick Modiano gilt den Menschen, unter denen sich auch sein Vater befand, die rechtlos gemacht und daher gezwungen wurde „sich, um zu überleben wie Gesetzlose“ zu verhalten: „Das ist ihre Ehre. Und dafür liebe ich sie.“

Vor siebzig Jahren, am 27. Januar 1945, wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit und die Shoah, der systematische Völkermord an den europäischen Juden vor aller Welt offenbar.

Das Buch „Dora Bruder“ steht in der Zentralbibliothek unter Bd Bruder Modian. Es ist auch als E-Book in der onlineBibliothek zugänglich.

(kph)

Advertisements