Bibliotheken öffnen Welten. Bibliotheken ermöglichen den Zugang zu mannigfachen Welten verschiedener, kontroverser und auch konträrer Art. Menschen aus vielen Ländern und Kulturen mit unterschiedlichen religiösen Auffassungen und Meinungen benutzen friedlich, humorvoll und tolerant die Einrichtungen, um sich zu informieren, miteinander zu kommunizieren und zu lernen. Die Stadtbüchereien Düsseldorf setzen sich für Humanität, Respekt und Vielfalt ein. Wir engagieren uns daher bei „Respekt und Mut“ und stehen für die Werte einer demokratischen und offenen Gesellschaft ein. Wir wenden uns gegen alle Versuche, Menschen auszugrenzen und gesellschaftlichen Hass zu säen. Zum Demoaufruf. (kph)

#noduegida

 

Mehr als 20 Institutionen setzen ein gemeinsames Zeichen:

Düsseldorfer Kultur und Sport für Humanität, Respekt und Vielfalt

Düsseldorf, 9. Januar 2015. – Mit einem einzigartigen Zusammenschluss von bisher über 20 Partnern setzen die Kulturinstitutionen und Sportvereine der Landeshauptstadt Düsseldorf ein klares Zeichen: Unter dem Motto „Düsseldorfer Kultur und Sport für Humanität · Respekt · Vielfalt“ stellen sie sich gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit und solidarisieren sich mit dem Düsseldorfer Appell.

Anlässlich der ab Montag, 12. Januar, angekündigten weiteren Demonstrationen der „Dügida“-Bewegung setzen sich Kultur und Sport in Düsseldorf sichtbar für ein weltoffenes, internationales und gastfreundliches Zusammenleben ein: Mit weithin sichtbaren Bannern an ihren Gebäuden, im Internet und in den Social Media-Kanälen zeigen die Deutsche Oper am Rhein, die Tonhalle Düsseldorf, das Düsseldorf Festival, das Museum Kunstpalast, das Düsseldorfer Schauspielhaus, die Kunsthalle Düsseldorf sowie Fortuna Düsseldorf, die Düsseldorfer EG, Borussia Düsseldorf und viele weitere ihr Engagement „für Humanität · Respekt · Vielfalt“ in der Landeshauptstadt. Das innerhalb weniger Tage entstandene Bündnis wächst stetig weiter. Mehr als 20 Partner gehören bereits dazu.

„Humanität · Respekt · Vielfalt“ als menschliches Leitbild

Kulturelle und sportliche Erfolge sind ohne internationale Künstler, Sportler und Gäste überhaupt nicht denkbar. In Düsseldorf leben Menschen unterschiedlichster Herkunft und verschiedenster Glaubensrichtungen schon seit langen Jahren friedlich miteinander. Künstler aus 35 Nationen arbeiten etwa allein unter dem Dach der Deutschen Oper am Rhein zusammen. Fairness, gegenseitige Achtung und das gemeinschaftliche Erreichen von Zielen sind wesentliche Bestandteile für den kulturellen und sportlichen Erfolg im Profibereich ebenso wie im Jugendbereich, dem eine besondere soziale und erzieherische Aufgabe zukommt. Humanität, Respekt und Vielfalt sind nicht nur unabdingbare Bestandteile in den Bereichen Kultur und Sport, sondern auch Kern eines menschlichen Leitbildes für ein positives Miteinander und eine offene multiethnische Gesellschaft.

Solidarität mit dem Düsseldorfer Appell – Aufruf zur friedlichen Gegendemonstration

Die Partner aus Kultur und Sport in Düsseldorf solidarisieren sich mit dem „Düsseldorfer Appell“, einem Zusammenschluss von Kirchen, Gewerkschaften und Parteien, und unterstützen diesen in seinem Bestreben, jeglicher Form von Rechtspopulismus, Extremismus, Rassismus und Ausgrenzung entgegen zu stehen. Gemeinsam beteiligen sie sich am Montag, 12. Januar, an der von Oberbürgermeister Thomas Geisel initiierten Aktion „Licht aus! Düsseldorf setzt Zeichen gegen Intoleranz“ sowie an der Gegendemonstration „Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger für Demokratie und Vielfalt – Mit rheinischer Toleranz gegen Ausgrenzung und Hass“. Alle Freunde, Gäste und Fans der beteiligten Institutionen sind aufgerufen, sich am Montag mit den Bühnen, Museen und Sportvereinen um 17.30 Uhr an der Friedrich-Ebert-Straße 34-38 in Höhe des DGB-Hauses zu treffen und zu zeigen: „Wir stehen gemeinsam ein für Humanität, Respekt und Vielfalt!“

Dies ist eine gemeinsame Aktion dieser kulturellen und sportlichen Institutionen:

Deutsche Oper am Rhein, Tonhalle Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus, Düsseldorf Festival, Kunsthalle Düsseldorf, Museum Kunstpalast, Kunstsammlung NRW, Tanzhaus NRW, Forum Freies Theater, Robert-Schumann-Saal, Kom(m)ödchen, Fortuna Düsseldorf, Düsseldorfer EG, Borussia Düsseldorf, Goethe-Museum, Theatermuseum, SchifffahrtMuseum im Schlossturm, Stadtmuseum, Stadtbüchereien Düsseldorf, Volkshochschule Düsseldorf, Stadtarchiv, Art in Düsseldorf, Robert Schumann Hochschule, Aquazoo, Restaurierungszentrum

(Stand: 9. Januar 2015 – weitere Institutionen können sich jederzeit anschließen)

Übrigens: Am 22. Dezember 2014 demonstrierte die Bayerische Staatsoper München erstmals mit Bannern „Für Humanität – Respekt – Vielfalt“ gegen eine „Mügida“-Kundgebung. Mit den Düsseldorfer Aktionen erhalten diese Schlagworte aus der Kulturszene jetzt eine neue Reichweite.

Pressekontakte:

Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg
Tanja Brill & Monika Doll
Pressesprecherinnen
Tel. +49 211.89 25-214 / -208
Mobil +49 174.96 77 155 / +49 172.23 24 192
E-Mail: t.brill@operamrhein.de / m.doll@operamrhein.de

Tonhalle Düsseldorf
Julia Kirn

Pressesprecherin
Tel. +49 – 211 – 89 92 055
mobil: +49 – 152 – 28 863 713
email: julia.kirn@duesseldorf.de

Fortuna Düsseldorf 1895 e.V.
Kai Niemann
Leiter Medien & Kommunikation
Tel. +49-211 – 23 80 1-39
Mobil +49 177 9593997
E-Mail: k.niemann@f95.de

DEG Eishockey GmbH
Frieder Feldmann
Presse- und PR-Manager
Tel.: 0211 / 863259-50
Mobil: +49 151 / 440 49 552
E-Mail: feldmann@deg-eishockey.de

 

 

Advertisements