nairobiheatIn einem reichen, überwiegend von Weißen bewohnten Vorort von Madison/Wisconsin, wird eine blonde Frau auf der Veranda eines Hauses tot aufgefunden, das ein Professor aus Kenia bewohnt. Ishmael, Kommissar der Polizei von Madison, ermittelt in diesem Fall. Der Professor hat ein Alibi und vor allem gilt er als einer der Helden im Kampf gegen den Völkermord in Ruanda, wo er Hunderte vor dem Tod bewahrt hat. Ein anonymer Anrufer informiert den Kommissar darüber, dass die Aufklärung des Mords nur in Afrika zu finden sei. Ishmael fliegt nach Nairobi und betritt dort zum ersten Mal den schwarzen Kontinent, die Heimat seiner Familie. Dort wird er als Schwarzer aus den reichen USA kommend, als „weißer Mann“ begrüßt. In der Folge entwickelt sich eine spannende Jagd nach den Hintergründen des Mordes und vor allem nach den kriminellen Strukturen einer Hilfsorganisation für Ruanda, durchmischt mit den Gedankengängen und Emotionen Ishmaels. Dieser Roman hält seine Leser mit hoher Spannung gefesselt und liefert ihnen dabei fast beiläufig Einsichten in gesellschaftliche Zustände in Amerika wie in Afrika. „Nairobi Heat“ ist so authentisch, weil der Roman aus doppelter Perspektive geschrieben wurde. Zu Recht stand der intelligente und unterhaltsame Roman drei Monate in diesem Jahr auf der „KrimiZeit-Bestenliste“. Ngugi erzählt frei von Klischees, in knappen, einfachen Worten, eine Geschichte in der Gut und Böse nicht immer klar zu trennen sind. Er eröffnet Einblicke in gesellschaftliche Zustände zweier Welten, die so unterschiedlich sie sein mögen, eins gemeinsam haben: Menschen, die angetrieben werden von der Gier nach Macht, Reichtum und Gewissenlosigkeit. Mukoma wa Ngugi wurde 1971 als Sohn des weltbekannten kenianischen Schriftstellers Ngugi wa Thiong’o in Evanston, Illinois/ USA geborenen. Er wuchs in Kenia auf und ging dann zum Studium zurück in die USA. Heute arbeitet er als Literaturprofessor an der renommierten Cornell University und schreibt als Journalist und Kolumnist für die BBC, für den Guardian, Los Angeles Times und verschiedene afrikanische Zeitungen und Zeitschriften.
Der Krimi steht in der Zentralbibliothek unter der Signatur Z Ngugi (3)
Annette Krohn; Lektorat Belletristik und Veranstaltungsarbeit

Advertisements