Hallo alle miteinander!

Jetzt bin ich schon seit Anfang September als FSJlerin (Freiwilliges Soziales Jahr…) bei der Stadtbücherei Düsseldorf, und habe hier immer noch nichts von mir hören lassen.

Das muss sich ändern!!

Heute auf der Mitarbeiterversammlung bin ich ja offiziell vorgestellt worden, aber für alle, die das nicht mitbekommen oder bei den vielen Gesichtern wieder vergessen haben: Mein Name ist Annika, ich bin 20 Jahre jung und komme aus Wülfrath.

Ich kann mir auch noch längst nicht alle Gesichter und Namen merken, aber ich mache hier ja meine Runde.

Angefangen habe ich in der Zweigstelle in Rath. Das war wirklich cool. Und gut für den Einstieg. Das Team dort, das mich sehr freundlich und herzlich bei sich aufgenommen hat, hat mir den Bibliotheksalltag mit all seinen Aufgaben echt gut vermittelt. Es gibt Dinge von denen ich dachte, ich würde sie nie lernen, die ich aber jetzt schon im Schlaf beherrsche. Na gut, sagen wir im Halbschlaf.

Ich bin zwar nicht mit der altmodischen, aber immer noch präsenten Vorstellung, ich würde hier rum sitzen und Bücher lesen, hergekommen (sonst hätte ich mich wohl kaum beworben…obwohl ich ja gern lese), aber dass es manchmal doch so viel zu tun gibt…. Gut, ich bin nicht böse drum. Im Gegenteil, ich finde die Arbeit hier echt interessant und vielseitig.

Nein, ich bereue also nichts!

Nach einem euligen Abschied in Rath (ich mag Eulen ziemlich), bin ich Anfang November in Flingern gelandet, wo ich jetzt auch noch bin. Auch hier bin ich total glücklich. Unter anderem habe ich ja auch noch ein wenig an dem Projekt „Interkulturelle Bibliothek“ mitgearbeitet.

Nicht zu vergessen sind die Veranstaltungen, die ich in beiden Zweigstellen miterlebt habe. Von Kindertheater und Puppenspiel (das ich echt total gut fand, könnte ich mir öfter anschauen!) über Literaturfrühstück bis zum Kabarett war schon einiges dabei. Und dabei soll es nicht bleiben. Ich bin jetzt schon gespannt, was ich noch erleben werde und welchen Leuten ich begegne. Sicher ist, ich freue mich darauf.

Natürlich habe ich bisher mehr erlebt, als in diese Zeilen passt, aber es ist ja auch schon eine ganze Ecke an Zeit vergangen. Unglaublich, unglaublich. Noch unglaublicher ist, dass nun schon wieder ein Abschied naht. Bin ich nicht gerade erst hier angekommen?!  Zunächst verabschiede ich mich in den Urlaub. Ab dem 16. ist es so weit. Übermorgen. Jaaaaa, ich hätte wirklich eher von mir hören lassen können. Schuldig im Sinne der Anklage.

Ich muss sagen, bis jetzt hatte ich eine wirklich schöne Zeit hier und ich habe so viele nette Leute kennengelernt, Wahnsinn!

Nach Rath und Flingern lande ich zu Beginn des neuen Jahres in der Zentrale. Genaueres schreibe ich aber dann, denn DANN gibt es regelmäßig was zu lesen.

Sofern ich mich dort dann endlich zurechtfinde (Irrgarten…).

Ich wünsche allen, die ich nicht mehr sehe vor dem Urlaub (also allen), eine schöne und erholsame Weihnachtszeit und en juten Rutsch ins neue Jahr!!!!!

Eure Annika

Advertisements