Wie  Ihr wisst,  sind wir nicht nur mit unserem Blog im Web 2.0 vertreten, sondern mittlerweile auch auf  Twitter zu finden und auch schon seit einiger Zeit mit Facebook vertraut. Für alle, die zwar schon darüber nachgedacht haben, sich ebenfalls am großen sozialen Netzwerk zu beteiligen, sich aber nicht ganz trauen, möchten wir nun einen kleinen Guide zusammenstellen mit Sachen und Einstellungen, die zu beachten sind und vielleicht nehmen wir euch so auch die ersten Bedenken und Angst.
In Teil 1, wie kann es anders sein ;-), geht es um die erste Anmeldung, Konto- und Privatsphäreeinstellungen.
Für diejenigen, die schon in Facebook vertreten sind, ein herzliches Hallo und ggf. findet sich ja noch die ein oder andere Einstellung, die euch auch interessiert…

Vorab einige Tipps:

  • Adresse und Handynummer gehören auch bei bester Einstellung nicht an die Öffentlichkeit
  • Achtet darauf, dass derjenige, mit dem Ihr schreibt, auch wirklich diese Person ist; es ist nämlich doch sehr leicht, eine andere Identität anzunehmen. Falls Ihr jemanden nicht in eure Freundesliste aufnehmen, wollt könnt Ihr die Anfragen einfach ignorieren – der Anfragende bekommt davon gar nichts mit – außer der Tatsache, dass Ihr nicht in seiner Freundschaftsliste seid.

So nun zur Anmeldung:

1.    Registrieren
gebt  hierfür einfach euren Namen, eure E-Mailadresse und ein gutes/starkes Passwort an.

2.    Bestätigen
an die von euch angegebene E-Mailadresse bekommt ihr eine Bestätigungsmail. Hier einfach auf den Button „Registrierung abschließen“ klicken und schon seit Ihr online.

3. Drei Schritte oder auch nicht

Euch wird vorgeschlagen, durch die Angabe eurer E-Mailadresse nach Freunden zu suchen. Was bedeutet das? Falls Ihr Kontakte in euren E-Mailaccounts eingetragen habt, würde Facebook diese auslesen und euch alle Freunde anzeigen die sich mit diesen Adressen in Facebook angemeldet haben. Wir empfehlen, diesen Schritt auszulassen.

Zweiter Schritt

Hier könnt Ihr schon mal die ersten Informationen über euch preisgeben. Vergesst jedoch nicht, falls es nicht die ganze Welt wissen soll, jeweils auf den Button neben der Eingabemaske zu klicken und auszuwählen, wer diese Information sehen darf.

Dritter Schritt

Foto hochladen

Diese drei Schritte könnt Ihr auch überspringen und die Einstellungen später vornehmen.

4.    Konto- und Privatsphäreeinstellungen

Nun kommt der Teil, bei dem Ihr euch bitte wirklich Zeit lasst und jeden Punkt durchgeht. Wir beginnen mit den Kontoeinstellungen. Hierfür geht Ihr auf den Pfeil in der rechten oberen Ecke und klickt auf „Kontoeinstellungen“

Wichtig hier ist es das sichere Durchstöbern zu aktivieren.

Und bei den Benachrichtigungen solltet Ihr einstellen, wie und welche Benachrichtigungen Ihr von facebook erhalten wollt. Lest euch alles durch und entscheidet hierbei selbst, welche Benachrichtigungen Ihr bekommen möchtet.

                                                                                                                                                                                                                              

Wenn Ihr soweit zufrieden seid, können wir zu den Privatsphäreeinstellungen gehen.

Voreingestellt ist hier immer Öffentlich. Falls Ihr keinen Drang dazu habt, alles mit der gesamten Facebookgemeinschaft zu teilen, empfiehlt sich hier wenigstens die Änderung dieses Punktes in „Freunde“

Doch damit ist es noch nicht getan. Wir gehen weiter. Schritt für Schritt.
Der erste Punkt „Funktionsweise von Verbindungen“
Hier können wir auswählen, wer uns kontaktieren darf. Alle, Freunde von Freunden oder nur Freunde. Möchte man sich wirklich nur mit bestimmten Personen „verbinden“ kann man den Punkt jeweils in Freunde ändern und schon können Verehrer oder andere ungewollte Bekanntschaften euch nicht anschreiben, solange Sie nicht in eurer Freundschaftsliste sind. 😉

Weiter geht’s zur Chronik und Markierungen.
Hier könnt ihr jeweils auswählen, wem es erlaubt ist, auf eurer Chronik (das ist die Seite auf der eure Neuigkeiten und geteilte Informationen auftauchen) zu posten oder ob ein Bild, auf dem Ihr markiert wurdet, erst durch eure strenge Kontrolle gehen soll, bevor dieses auch auf eurer Chronik angezeigt wird.
Falls ihr die Markierung nicht bestätigt, heißt es aber nicht, dass diese auf dem Bild verschwunden ist. Das nicht erwünschte Bild taucht lediglich nicht auf eurer Seite auf.

Wir wollen auch nicht, dass unsere Freunde unsere Daten an Anwendungen weitergeben; daher hier bitte die Haken auch raus nehmen.

Die umgehende Personalisierung nehmen wir auch raus.

Und falls wir nicht mit Suchmaschinen gefunden werden wollen, können wir diese Funktion auch ausschalten.

Jetzt sind wir im Prinzip fertig mit den Konto- und Privatsphäreeinstellungen, leider reicht das  jedoch nicht, damit alles von der Öffentlichkeit verborgen bleibt.
Zum Schluss sollte man noch auf der eigenen Seite einige Einstellungen vornehmen.
Dazu klickt Ihr in der oberen Leiste einfach auf euren Namen. Schon seit Ihr in der Chronik gelandet.

Hier klickt Ihr auf den Punkt „Info“.

Nun können wir noch einige Einstellungen vornehmen. Denn auch hier ist das meiste noch für die Öffentlichkeit frei zugänglich (erkennbar an dem Globussymbol)

Wenn Ihr alles angepasst habt, können noch beim Punkt „Freunde“ Einschränkungen vorgenommen werden: nämlich wer eure Freundesliste einsehen darf. Falls Ihr euch entschließt, eure Liste nur für euch zu veröffentlichen, werden lediglich die gemeinsamen Freunde angezeigt.
Und beim Punkt „Gefällt mir…“-Angaben kann ebenfalls eingestellt werden, dass diese nur für euch oder eure Freunde zu erkennen sind.
Nun seid Ihr fertig und könnt loslegen mit posten, liken und teilen und hoffentlich auch unsere Seite, wenn nicht schon längst geschehen 😉

Advertisements