Pünktlich zur Suppensaison bekommt unser Buchstabensuppen-Blog ein neues, heißes Design mit Omas gutem Suppenteller.

Und zur Feier des Tages gibt es ein Rezept für eine leckere Suppe: Kürbissuppe mit Ingwer.
Nehmt einen Hokaido-Kürbis. Der wird gründlich gewaschen, halbiert, die Stielansätze werden weggeschnitten, die Kerne werden mit einem Löffel raus geschabt und dann wird das Kürbisfleisch in Würfel (ca. 2-3 cm) geschnitten. Ihr braucht den Kürbis nicht zu schälen – das ist erstens praktisch und zweitens sorgt die Schale für eine schöne kräftige Farbe.

Als nächstes 2-3 Knoblauchzehen, ein walnussgroßes Stück Ingwer (vorher schälen) und eine Zwiebel würfeln und in einem großen Topf mit etwas Öl anbraten. Das Ganze mit Wasser ablöschen und die Kürbiswürfel dazu geben. Alles sollte gerade so mit Wasser bedeckt sein, dann wird es genau richtig.

Zum Würzen kann man – je nach Geschmack –  ein bisschen Instant-Suppenbrühe, Chilli, Salz und Pfeffer nehmen.

Die Suppe köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Mit dem Pürierstab oder im Mixer pürieren, einen Becher Sahne dazu geben, vielleicht noch etwas Wasser und dann abschmecken.

Weil das Auge mit isst, kann man die Suppe auf dem Teller noch mit einem Schuss Kürbisöl, einem Klecks Sahne oder ein paar gerösteten Kürbiskernen schmücken.

Wahrscheinlich bleiben keine Reste, aber wenn doch: diese Suppe lässt sich sehr gut einfrieren.

Advertisements