Hallo aus der Zentrale! Heute ist mein erster Tag hier in der EDV und mein Kopf ist jetzt schon voll mit Theorie und Begrifflichkeiten. Wenn ich auch nicht alles verstanden habe, halte ich schon mal fest: Man kann viel machen, sollte es aber nicht. Und das Klingeln des Telefons ist hier praktisch Hintergrundmusik.
So viel zu meinem ersten Eindruck. Jetzt zu meiner letzten Woche in Flingern. Am Dienstag fand in der Zweigstelle Bilk eine Theateraufführung von „Hexenkuss und Zaubermuss“ statt. Gäste sind zahlreich erschienen, über 80 Kinder und Elternteile waren da (man bedenke, dass die Bücherei in Bilk ja nicht so groß ist). Ich würde sagen, den Kindern hat es gefallen. Die Hexe in Rosa kam auf jeden Fall gut an!

Mittwoch stand ganz unter dem Weihnachtsstern. Unser Azubi und ich hatten die Aufgabe, aus den Weihnachtsmedien, ein paar Buchstützen, einem Tisch und zwei Regalen was Schickes zu zaubern. Ich finde ja, das ist uns gelungen. Nach etwas Diskussion über Ästhetik und einem ordentlichen Kaffee.
Am Donnerstagmorgen hatten wir dann Kinderbespaßung in Form eines Bilderbuchkinos. „Hällo Ei äm Betty“ erzählt die Geschichte einer schottischen Kuh, die zu Besuch auf einem Bauernhof ist. Trotz Verständigungsproblemen (Betty spricht nur Englisch) kommen die Tiere gut miteinander aus. Unterschwellige Wertevermittlung für Kinder, die aufgepasst haben. Und die, bei denen das nicht der Fall war, konnten sich über die anschließende Bastelstunde freuen, bei der jeder am Ende eine Kuh sein konnte. Wenn sie also nichts über Interkultur mitgenommen haben dann zumindest ein Hörnerstirnband.
So viel zu meiner letzen Woche in Flingern. Alles in allem war meine Zeit dort ein super Start in mein FSJ und ich werde meine Kollegen echt vermissen. Jetzt fängt dann wohl eine „oh du fröhliche“ neue Zeit hier in der Zentrale an. Ich bin gespannt!

Advertisements