Nicht wundern! Damit dieser Blog nicht von Internet-Nannies, also Cyber-Filterprogrammen, auf die schwarze Liste gesetzt wird, werde ich das Wort mit den drei Buchstaben (vorne ein großes S  – hinten ein x) im Folgenden konsequent durch ‚ – Piep – ’ ersetzen.
Man kennt es von schnelllebigen Medien wie Zeitschriften, Werbung und so. Nackte Damen und Anzüglichkeiten, wo immer es geht. Aber auch der gute alte Buchmarkt ist natürlich auf Verkaufszahlen angewiesen und versucht sein Glück mit schmissigen Titeln, die das Wort ‚ – Piep – ’ enthalten. Immer ein Hingucker für den geneigten Käufer! Auch in unserem Bestand befinden sich solche Medien…
Joseph Scheppach erklärt uns zum Beispiel die Chronobiologie unter dem Titel „ Piep – um acht“.

Piep – und Macht“ (huch, das reimt sich) allerdings ist es eine Metaerzählung des amerikanischen Films des 20. Jahrhunderts.

Was meint Ihr, womit sich der folgende Titel befasst?
„Wie viel – Piep – passt in ein Einmachglas?“

Ich gebe mal vier Möglichkeiten vor:
A.    Okkultismus
B.    Deutsch-Deutsche Geschichte
C.    Methodologie der Mathematik
D.    Alpinismus
Na?! Den Telefonjoker gibt es hier nicht! Die Auflösung reiche ich irgendwann mal nach 😉

Bei dem Buch „Piep – im Garten“ bereinigt zum Glück der Untertitel schnell die spontan entstehenden Gedanken beim Leser. Hier geht es nämlich um die raffinierten Verführungskünste der PFLANZEN.
Der Original-Titel „How pleasure works“ ist eindeutig, aber etwas langweilig, zugegeben. Was macht der deutsche Übersetzer daraus? „Piep – und Kunst und Schokolade – warum wir mögen, was wir mögen“!
Und der Titel von Harald Schmidt zielt eindeutig auf Verkaufszahlen ab. Nicht nur – Piep – sells, auch Titelteile anderer Bestseller sind auf jeden Fall hilfreich! So überschreibt er denn: „Piep – ist dem Jakobsweg sein Genitiv“.

‚Wie ein Chromosom unser Leben bestimmt’ wäre ein netter Titel für das Buch von David Bainbridge gewesen. Das hat es aber nur zum Untertitel gebracht. Der Titel lautet: „Das X in – Piep“.
Bei Shere Hites Buch „Piep –  & Business“ geht es um Männer und Frauen bei der Arbeit.

Also, bevor Ihr jetzt alle wie verrückt googelt: Die richtige Antwort auf mein kleines Rätsel von eben lautet überraschenderweise C! Wer hätte damit „gerechnet“?

Advertisements